Home     Gottesdienste     Termine     Gemeindeleben     Pfarrnachrichten     Glaubensthemen     Verschiedenes     Pastoraler Raum     KiTa     Kontakt  
 
 
 
 
 
 
     
 
Sie sind hier: Glaubensthemen
 
 
 
Sternsingen 2019
20*C+M+B+19
Wir gehören zusammen In Peru und Weltweit
Wieder hat sich ein großes TEAM von HelferInnen ehrenamtlich engagiert und die aktiven Sternsinger-Kinder für das aktuelle Thema in diesem Jahr eingesetzt! 19 Kinder haben mitgemacht und ein Team aus 9 Erwachsenen waren an 2 Tagen (5.+6.1.19) im Einsatz. 20 Geschäfte und 35 Familien wurden besucht und es hat allen sehr viel Freude gemacht.
Am Ende stehen Spendensummen von 2.103,50 (Hausbesuche € und Geschäfte), 528,71€ (Kollekte) und 408,50€ (Spenden für Aufkleber). Allen Spenderinnen und Spendern herzlichen Dank.
Hier die aktiven Helfer für die Fahrten in die Familien:
Das Sternsinger-Team bedankt sich zusätzlich ganz herzlich bei: Maria Kaiser, Peter Kerschkewicz, Jaqueline und Thomas Hasucha, Monika und Hans-Joachim Ditz und David Streich.
DANKE!
Petra Zink und Inge Kerschkewicz

 
Krippenspiel 2018
Auch in diesem Jahr beteiligten sich wieder viele Kinder am Krippenspiel. Unterstützt wurden sie vom Familienmusikkreis. Durch die Darstellung der Weihnachtsgeschichte machten sie das Weihnachtswunder für uns deutlich und gaben die große Freude an alle weiter. So endete die Geschichte mit dem Satz „Alle Menschen müssen wissen, dass Gott uns nicht vergessen hat. Er ist hier, mitten in unserer Welt.“ Vielen Dank allen Mitwirkenden für die eindrucksvolle Einstimmung auf die Weihnachtszeit.

 
Vom Süd-Chor in St. Joseph zum Josephs-Chor für den Süden
Der aufmerksame Leser des Gemeindebriefs hat vielleicht bemerkt, dass bei den kirchenmusikalischen Aktivitäten in unserem pastoralen Raum der „Süd-Chor“ nicht mehr auftaucht. Stattdessen ist ein „Josephs-Chor“ eingetragen: Probe immer Donnerstag um 20.00 Uhr im Pfarrsaal von St. Joseph, Alt-Rudow. Wie ist es dazu gekommen? Von dem Tod unseres Chorleiters Dr. Gerhard Jas im Mai vergangenen Jahres waren wir Sängerinnen und Sänger des Süd-Chores sehr betroffen und erschüttert. Nach dem Schock und der Trauer stellte sich aber schnell die Frage, ob und wie es weitergehen könnte. Der Süd-Chor war als gemeinsames Projekt der drei Gemeinden des pastoralen Raums gestartet. Unabhängig von allen institutionellen und finanziellen Überlegungen war für uns klar, dass wir gern weiter gemeinsam singen und nicht zuletzt auch zur feierlichen Gestaltung von Gottesdiensten im Süden Neuköllns beitragen wollten. Wir waren daher sehr dankbar, dass sich eine unserer Sängerinnen, die Musikpädagogin Monika Gundelach, bereit erklärte, die Leitung des Chors dauerhaft zu übernehmen. Sie hatte schon zuvor Herrn Jas bei Abwesenheit vertreten. Noch dankbarer waren und sind wir dem Pfarrer und dem Kirchenvorstand von St. Joseph für deren unbürokratische Bereitschaft, das Weiterbestehen des Chors bis auf Weiteres auch finanziell abzusichern. Daher der Name „Josephs-Chor“. Die Ausgestaltung der Kirchenmusik im gesamten pastoralen Raum wird sicher noch viele Überlegungen, Anstrengungen und Zeit erfordern. Dem wird hier nicht vorgegriffen. Auch als Josephs-Chor wollen wir uns nicht auf die Gemeinde St. Joseph beschränken und sind offen für den gesamten pastoralen Raum. Wir freuen uns über jede Stimme, die mit uns singt. Wir sind offen für Kooperationen im pastoralen Raum und darüber hinaus. So haben wir zum Beispiel zu Allerheiligen die Wallfahrtsmesse in Maria Frieden, Tempelhof, zusammen mit dem dortigen Chor gestaltet. Für 2019 ist ein weiteres gemeinsames Projekt zu Pfingsten in Vorbereitung. Auch überpfarrliche Aktivitäten im pastoralen Raum wie das Adventssingen im Vivantes-Klinikum Neukölln (siehe Foto) werden weiter Teil unseres Engagements sein. Auch zu den Feierlichkeiten anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Gemeinde St. Joseph im Jahre 2020 wird der Chor seinen musikalischen Beitrag leisten. Ganz herzlich laden wir daher ein, einmal bei der Probe am Donnerstag vorbeizuschauen. Chorerfahrung ist hilfreich, aber nicht notwendig. Jede Stimme zählt und ist herzlich willkommen!
Monika Gundelach

 
Die neue Bibelübersetzung
Am ersten Advent 2018 wurde das neue Messlektionar in den (Erz-)Bistümern des deutschen Sprachraums eingeführt. Es enthält die Bibeltexte in der Übersetzung der revidierten Einheitsübersetzung. Die revidierte Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift ist von Theologen, Sprachwissenschaftlern und Historikern im Verlauf von mehreren Jahren erarbeitet worden und ersetzt die 30 Jahre alte erste Fassung. Für die moderne Übersetzung waren neue Erkenntnisse der Textforschung, eine engere Orientierung am Urtext und Änderungen im aktuellen Sprachgebrauch maßgeblich. Die Einheitsübersetzung ist die „verbindliche“ Bibelausgabe für die katholische Liturgie, für Schulen, Familie und Seelsorge. Parallel zur katholischen Neuübersetzung hat auch die evangelische Kirche im vergangenen Herbst eine Neuübersetzung der Lutherbibel vorgestellt.

 
 
 
 
Home   Impressum   Kontakt